Jan Ulrich Hasecke
2019-12-12 d33f773e356624c857c4ac3d47a1d29225e1eba2
Neue Zeile nach Punkt.
2 files modified
23 ■■■■■ changed files
source/plattform/backup.rst 12 ●●●●● patch | view | raw | blame | history
source/plattform/replikation.rst 11 ●●●● patch | view | raw | blame | history
source/plattform/backup.rst
@@ -3,13 +3,9 @@
======
Hostsharing führt täglich Sicherungen der Daten der Produktivsysteme durch.
Die Datensicherungen werden in einem vom Produktivrechenzentrum rund 500km
entfernten Rechenzentrum aufbewahrt.
Die Datenübertragung zwischen den Standorten erfolgt über einen
verschlüsselten SSH-Tunnel.
Die Backups jedes Produktivsystems werden separat archiviert und können
nur von diesem System zur Rücksicherung angefordert werden.
Ferner wird gewährleistet, dass Backups nicht nachträglich kompromittiert
werden können.
Die Datensicherungen werden in einem vom Produktivrechenzentrum rund 500km entfernten Rechenzentrum aufbewahrt.
Die Datenübertragung zwischen den Standorten erfolgt über einen verschlüsselten SSH-Tunnel.
Die Backups jedes Produktivsystems werden separat archiviert und können nur von diesem System zur Rücksicherung angefordert werden.
Ferner wird gewährleistet, dass Backups nicht nachträglich kompromittiert werden können.
In der Regel werden mindestens 15 Backups vorgehalten. 
source/plattform/replikation.rst
@@ -1,12 +1,7 @@
===========
Replikation
===========
Hostsharing repliziert mit Hilfe der Software DRBD die Festplatteninhalte
aller Produktivsysteme in Echtzeit auf ein Standby-System (RAID 1 über
das Netzwerk).
Auf diese Weise stellt Hostsharing sicher, dass im Fall eines Hardwareschadens
der Betrieb mit allen persistent gespeicherten Daten unverzüglich fortgesetzt
werden kann, ohne dass durch das Einspielen des Backups Datenänderungen,
die sich in der Zwischenzeit ergeben haben - etwa eingegangene
E-Mails oder Datenbanktransaktionen - verloren gehen.
Hostsharing repliziert mit Hilfe der Software DRBD die Festplatteninhalte aller Produktivsysteme in Echtzeit auf ein Standby-System (RAID 1 über das Netzwerk).
Auf diese Weise stellt Hostsharing sicher, dass im Fall eines Hardwareschadens der Betrieb mit allen persistent gespeicherten Daten unverzüglich fortgesetzt werden kann, ohne dass durch das Einspielen des Backups Datenänderungen, die sich in der Zwischenzeit ergeben haben - etwa eingegangene E-Mails oder Datenbanktransaktionen - verloren gehen.